Nachrichten aus LK Gifhorn

Fahrten unter Alkoholeinfluss

LK Gifhorn (ots) - Zu mehreren Fahrten unter Alkoholeinfluss kam es am Wochenende, zwei davon endeten in einem Unfall. In Wesendorf fuhr Freitagnacht ein Auto mit erhöhter Geschwindigkeit an zwei Beamten der Polizei Meinersen vorbei. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten Alkoholgeruch in der Atemluft des Fahrers fest, eine Kontrolle ergab einen Wert von 1,84 Promille. Gegen den 53-Jährigen wurde ein Strafverfahren eingeleitet, sein Führerschein wurde sichergestellt. Bereits in der Nacht zu Freitag fiel anderen Beamten der Polizei Gifhorn die ebenfalls zu schnelle Fahrweise eines Audis auf der Braunschweiger Straße in Gifhorn auf. Der 28-jährige Fahrer war mit 1,95 Promille nicht nur alkoholisiert, einen Führerschein konnte er auch nicht vorzeigen. Gegen den Mann sowie einen Beifahrer, der die unerlaubte Fahrt als Halter des Autos duldete, wird nun strafrechtlich ermittelt. Kurz nach Beginn des Samstages kam es zu einem Unfall auf der K66, zwischen Isenbüttel und Ausbüttel. Eine 56-Jährige befuhr die Strecke mit ihrem Mazda. Währenddessen kam sie nach rechts von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Leitpfosten und einen Straßenbaum. Anschließend wurde das Auto über die Straße geschleudert und kam auf dem linken Grünstreifen zum Stehen. Durch den Unfall wurde die Frau verletzt, sie musste per Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,11 Promille. An dem Mazda entstand Totalschaden, er musste abgeschleppt werden. Etwa 23 Stunden später, kurz vor Ablauf des Samstages kam es zu einem weiteren Unfall unter Alkoholeinfluss. Ein 23-Jähriger fuhr über Feldwege von Neubokel in Richtung Westen und geriet bei Gilde in die Aller. Er konnte sich selbstständig aus dem Fahrzeug retten, eine Atemalkoholkontrolle ergab einen Wert von 1,61 Promille. Auch hier wurde ein Strafverfahren eingeleitet und der Führerschein sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Diebstahl von Geldbörsen

LK Gifhorn (ots) - Vier Diebstähle von Geldbörsen wurden der Polizeiinspektion Gifhorn am gestrigen Donnerstag angezeigt. Drei dieser Taten ereigneten sich am Donnerstag, eine bereits am Mittwoch. Bei den Tatorten handelt es sich um Supermärkte in den Orten Wesendorf, Müden, Meine und Gifhorn. Die Geschädigten sind alle über 60 Jahre alt, bei diesem Phänomen gehören ältere Menschen zur Zielgruppe der Täterinnen und Täter. In den vorliegenden Fällen wurden die Geldbörsen aus dem Einkaufskorb oder der Handtasche entwendet. Die Tipps der Polizei: - Tragen Sie Geld, Bankkarten und Papiere immer in verschiedenen und verschlossenen Innentaschen der Kleidung, möglichst dicht am Körper. - Legen Sie Geldbörsen nicht oben in Einkaufstasche, Einkaufskorb oder Einkaufswagen, sondern tragen Sie sie möglichst körpernah. - Benutzen Sie einen Brustbeutel, eine Gürtelinnentasche, einen Geldgürtel oder eine am Gürtel angekettete Geldbörse. - Tragen Sie Hand- und Umhängetaschen verschlossen(!) auf der Körpervorderseite oder klemmen Sie sie sich unter den Arm. Legen Sie eine Hand auf den Reißverschluss, so kann dieser nicht unbemerkt geöffnet werden. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Zeugensuche nach drei Einbrüchen

LK Gifhorn (ots) - Gleich drei Einbrüche wurden am vergangenen Wochenende bei der Polizei Gifhorn angezeigt. Die erste Tat ereignete sich zwischen dem 29.04. und dem 06.05. in Meinersen. Bislang unbekannte Täter versuchten eine rückwärtige Terrassentür zu einer Wohnung an der Straße "An der Oker" aufzubrechen. Ein Eindringen misslang, sodass der oder die Täter ohne Diebesgut den Tatort verließen. In ein Einfamilienhaus an der Straße Katzenberg in Wesendorf drangen derweil Unbekannte ein. Der Tatzeitraum liegt zwischen Freitagnachmittag und Sonntagnachmittag. Nachdem die Terrassentür aufgehebelt wurde, entwendeten die Täter Bargeld und Schmuck im Wert von etwa 450 Euro aus den Räumen und verließen den Tatort unerkannt. Zu einem weiteren Einbruchsversuch kam es schließlich am frühen Sonntagnachmittag, gegen 13:20 Uhr. Mehrere bislang unbekannte Täter versuchten ein Fenster zu einem Haus an der Straße Sportzentrum in Grußendorf aufzubrechen. Dadurch wurde der Alarm ausgelöst, woraufhin die Täter das Grundstück und die Örtlichkeit fluchtartig verließen. Dazu wurde ein schwarzer Kleinwagen benutzt. In allen Fällen nimmt die Polizei Gifhorn Zeugenhinweise zu den Taten unter 05371 980-0 entgegen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Unfälle am mit verletzten Personen und hohen Schäden

LK Gifhorn (ots) - Am frühen Dienstagmorgen, gegen 05:30 Uhr, kam es auf der B4, nördlich des Großen Kain, zu einem Verkehrsunfall. Ein Großraumtransport eines Schaustellers fuhr in Richtung Gifhorn, der 67-jährige Fahrer kam alleinbeteiligt nach rechts von der Fahrbahn ab und stieß seitlich gegen die dortige Leitplanke. Diese wurde auf einer Länge von ca. 100 Metern beschädigt, dahinter befindliche Bäume und Verkehrsschilder wurden ebenfalls beschädigt. Der Fahrer blieb unverletzt es entstand jedoch erheblicher Sachschaden. Für die Unfallaufnahme musste die Bundesstraße für mehrere Stunden gesperrt werden. Die Bergung übernahm eine Fachfirma. Die Ursache ist Bestand der polizeilichen Ermittlungen. Zu einem Unfall mit zwei verletzten Personen kam es gegen 11:10 Uhr auf der L288 am VW Prüfgelände bei Ehra. Nach ersten Ermittlungen übersah der Fahrer eines VW Arteons beim Abbiegen in die Zufahrt zum Testgelände einen entgegenkommenden VW Tiguan. Durch den Unfall überschlug sich der Tiguan und kam auf dem Dach zu liegen, der Arteon wurde in die Zufahrt geschleudert, an beiden Autos entstand ein wirtschaftlicher Totalschaden. Sowohl die Tiguan-Fahrerin, als auch der Arteon-Fahrer wurden leicht verletzt und mit Rettungswagen in Krankenhäuser gefahren. Für den Zeitraum der Unfallaufnahme war die Landstraße gesperrt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-104 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Warnung vor neuer Enkeltrick-Masche - aktueller Fall

LK Gifhorn (ots) - Am Dienstagabend klingelte das Handy einer Leiferderin, sie hatte eine WhatsApp-Mitteilung bekommen. Darin erzählte ihre Tochter, dass dies ihre neue Nummer sei, ihr Handy sei kaputtgegangen. Kurze Zeit später bat die Tochter um eine Geldüberweisung, diese könne sie selbst wegen des defekten Handys nicht mehr ausführen. Die Leiferderin kam der Bitte nach und überwies einen vierstelligen Betrag an eine deutsche IBAN. Erst danach erreichte sie ihre Tochter über Festnetz, dabei stellte sich schnell heraus, dass sie Opfer eines Betrugs geworden war. Hinter der zunächst unbekannten Nummer verbargen sich Betrüger und nicht die Tochter. Es handelt sich dabei um eine neue Masche des sog. "Enkeltricks". Die Kriminellen bitten im Namen einer Tochter, eines Sohnes oder eines anderen Familienmitglieds die neue Nummer zu speichern - und um Geld. Bei der aktuellen Masche per WhatsApp erklären sie, dass auf dem neuen Handy kein Online-Banking möglich sei. Sie bitten, einen Geldbetrag für sie zu überweisen. Wie gewohnt sei es sehr dringend. So schützen Sie sich: - Wenn Sie von Ihnen bekannten Personen unter einer unbekannten Nummer kontaktiert werden, speichern Sie die Nummer nicht automatisch ab. - Fragen Sie bei der Ihnen bekannten Person unter der alten Nummer nach. - Geldüberweisungen über WhatsApp und andere Messenger sollten immer misstrauisch machen und überprüft werden. - Achten Sie auf die Sicherheitseinstellungen Ihres verwendeten Nachrichtendienstes. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschwindigkeitskontrollen

LK Gifhorn (ots) - In der Nacht auf Mittwoch überwachten Beamte der Polizei Meine die Geschwindigkeit der Verkehrsteilnehmer an verschiedenen Orten. So fuhr auf der Haustenbecker Straße in Isenbüttel ein Autofahrer 32 km/h zu schnell und ein anderer Autofahrer zwischen Meinholz und Meine sogar 42 km/h mehr als erlaubt. Bei einer Messung der Verfügungseinheit am Mittwochmorgen auf der L283, zwischen der B188 und Leiferde, wurden in 90 Minuten sechs Verstöße festgestellt. Einer davon zieht ein Fahrverbot nach sich, ein Meinerser fuhr 126 km/h statt der dort erlaubten 70 km/h. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Fast so alt wie zu schnell - 169 km/h auf der B4

LK Gifhorn (ots) - Gestern Vormittag führten Beamte der Polizei Gifhorn Geschwindigkeitsmessungen auf der K7 zwischen Wesendorf und der B4, sowie auf der B4 in Höhe des Waldsees in Fahrtrichtung Süden durch. Auf der B4 konnten neben niedrigschwelligen Geschwindigkeitsverstößen gleich 9 Verkehrsteilnehmer gemessen werden, welche sich im Bußgeld- und Fahrverbotsbereich bewegten. Hierbei stach eine 67-Jährige Gifhornerin heraus, welche fast so alt ist, wie sie zu schnell war. Mit satten 169 km/h durchfuhr sie die Messstelle und überschritt die zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h um ganze 69 km/h. Sie muss mit einem empfindlichen Bußgeld, 2 Punkten in Flensburg sowie einem einmonatigen Fahrverbot rechnen. Gleich doppelt erwischt hat es einen 57-Jährigen Wittinger. Dieser wurde erstmals auf der K7 in Fahrtrichtung B4 mit 17 km/h und etwa 50 Minuten später auf der B4 mit 15 km/h zu schnell gemessen. Diese Verstöße kosteten ihn insgesamt 50 EUR, welche er vor Ort mittels EC-Karte direkt beglich. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Marie-Charlott Seffer Telefon: 05371 980-0 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Geschwindigkeitsmessungen - mit 134km/h durch eine Tempo 70 Zone

LK Gifhorn (ots) - Die vergangenen Tage überwachten Beamte der Polizei Gifhorn die Geschwindigkeit an verschiedenen Stellen im Landkreis Gifhorn. Neben einigen Verstößen mit niedriger Überschreitung der jeweils zulässigen Höchstgeschwindigkeit wurden dabei auch Messungen durchgeführt, die empfindliche Bußgelder oder Fahrverbote nach sich ziehen. So fuhr ein 18-Jähriger mit seinem BMW in der Samstagnacht mit 103 km/h über die Braunschweiger Straße in Gifhorn. Etwas langsamer, aber mit 88 km/h immer noch deutlich zu schnell, fuhr Sonntagnacht ein 64-Jähriger mit seinem BMW, ebenfalls auf der Braunschweiger Straße. Doch nicht nur innerhalb geschlossener Ortschaften wurden diese Verstöße festgestellt. Auf der K29, zwischen Transvaal und Knesebeck fuhren gestern Mittag zwei Autofahrer erheblich über dem Limit. Mit gemessenen 118 km/h und 134 km/h bei erlaubten 70 km/h Höchstgeschwindigkeit müssen beide Fahrer demnächst mit einem ein bzw. zwei monatigen Fahrverbot rechnen. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Gifhorn Pressestelle Christoph Nowak Telefon: 05371/980-115 E-Mail: pressestelle@pi-gf.polizei.niedersachsen.de Original-Content von: Polizeiinspektion Gifhorn, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2