Alle Nachrichten der Region

Gemeinsame Pressemitteilung der Polizeiinspektion Neubrandenburg und Bundespolizeiinspektion Stralsund als Zwischenbilanz zum Musikfestival "FUSION" in Lärz

LK MSE/ Neustrelitz/ Lärz (ots) - Bundes- und Landespolizei haben die Anreise zum Fusionfestival in Lärz in Mecklenburg-Vorpommern im jeweils eigenen Zuständigkeitsbereich begleitet. Mit eigenen und unterstellten Kräften lag der Schwerpunkt des Einsatzes für die Polizeiinspektion Neubrandenburg beim Schutz der Veranstaltung, insbesondere der Sicherheit im Straßenverkehr. Dazu gehört zum einen die Gewährleistung der störungsfreien Anreise der Veranstaltungsteilnehmer und zum anderen die möglichst geringe Beeinträchtigung für die Bevölkerung durch das erhöhte Verkehrsaufkommen. Für die Bundespolizei liegt der Schwerpunkt in der sicheren An- und Abreise der Festivalteilnehmenden, die mit Zügen der Deutschen Bahn AG aus Richtung Berlin, Rostock und Stralsund anreisten. Dazu ist die Bundespolizeiinspektion Stralsund mit weiteren Einsatzkräften der Mobilen Kontroll- und Überwachungseinheit und einer Diensthundestaffel der Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt am Hauptbahnhof Neustrelitz im Einsatz. Bei der Anreise auf der Straße kam es aufgrund des erhöhten Verkehrsaufkommens auf der B 198 im Bereich der Zufahrt zum Festivalgelände zwar punktuell zu Stauerscheinungen, die durch den Einsatz von Verkehrsregelungskräften der Landespolizei und in Zusammenarbeit mit dem Veranstalter zeitnah behoben werden konnten. Darüber hinaus spielt für die Polizeiinspektion Neubrandenburg die Verhinderung und beweiskräftige Verfolgung von Straftaten und Ordnungswidrigkeiten eine weitere wichtige Rolle. Entlang der B 198 (Parkplatz Vipperower Heide und Zirchow) wurden Kontrollstellen eingerichtet. Bis zum Morgen des 01.07.2022 wurden im Rahmen dieser Kontrollen 19 Ordnungswidrigkeitsanzeigen wegen des Verdachts des Fahrens unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln, 25 Strafanzeigen wegen des Besitzes von Betäubungsmitteln und zwei sonstige Strafanzeigen (Verstoß gegen das Pflichtversicherungsgesetz, Fahren ohne Fahrerlaubnis) aufgenommen. Allein im Bahnbereich reisten in den ersten beiden Tagen knapp 15.000 Festivalteilnehmende an. Auf Grund der zu erwartenden hohen Zahl an Reisenden hat die Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt den Bahnhof Neustrelitz zeitweise als gefährdetes Objekt eingestuft. Auf dieser Grundlage führte die Bundespolizei in der Anreise stichprobenartige Kontrollen durch, bei denen eine Vielzahl von Straftaten festgestellt wurden. Überwiegend handelte es sich um Verstöße gegen das Betäubungsmittel- und Waffengesetz. Die Bundespolizei stellte allein 19 Verstöße gegen das Betäubungsmittelgesetz fest. Insgesamt wurden bei den Kontrollen über 900 Gramm verschiedenste Substanzen sichergestellt, darunter Amphetamine, Cannabis, Kokain und halluzinogene Pilze. Herausragend ist die Zahl der festgestellten LSD-Trips. Insgesamt wurden 8.425 LSD-Trips aufgefunden, 8.200 davon bei zwei Männern. Es bestand der Verdacht des Handelns mit Betäubungsmitteln. Die Beschuldigten 31- und 32-jährigen Iraner wurden zuständigkeitshalber an die Landespolizei übergeben und nach Vorführung vor den Bereitschaftsrichter in Haft genommen. Zudem ordnete das Amtsgericht Neubrandenburg eine Haus-/Wohnungsdurchsuchung beim dem 32-jährigen Iraner an, bei der weitere Betäubungsmittel aufgefunden wurden. Die Kräfte der Bundespolizei fertigten weitere Strafanzeigen für sechs unerlaubte Einreisen bzw. unerlaubten Aufenthalt, zwei Bedrohungen, eine Beleidigung, zwei Verstöße nach dem Waffengesetz, drei Fälle von Erschleichen von Leistungen. Die Landes- und Bundespolizei bedanken sich bei den vielen verständnisvollen und kooperativen Festivalteilnehmenden und wünschen allen ein erlebnisreiches Wochenende. Die Polizeibeamtinnen und -beamten werden auch weiterhin für die Sicherheit der Festivalbesucher und Bahnreisenden vor Ort sorgen. Die Bundespolizei weist darauf hin, dass bei der Abreise ab Sonntag, den 03.07.2022, über den Bahnhof Neustrelitz mit einem hohen Personenaufkommen zu rechnen ist. Grund sind unter anderem die Ferien in Mecklenburg-Vorpommern und zusätzlich reisenden Festivalteilnehmenden. Starke Verzögerungen sind nicht auszuschließen. Rückfragen bitte an: Susann Ossenschmidt Polizeiinspektion Neubrandenburg Pressestelle Polizeiinspektion Neubrandenburg Telefon: 0395/5582-5003 E-Mail: pressestelle-pi.neubrandenburg@polizei.mv-regierung.de http://www.polizei.mvnet.de Instagram: www.instagram.com/polizei.mv.mse Twitter: https://twitter.com/Polizei_MSE Bundespolizeidirektion Bad Bramstedt Stabsstelle Öffentlichkeitsarbeit Wulf Winterhoff Telefon: 04192-502-1010 Mobil: 0173-600 25 39 E-Mail: presse.badbramstedt@polizei.bund.de Original-Content von: Polizeiinspektion Neubrandenburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
"Alte Hasen - Sicher im Straßenverkehr" - Ein Vortrag der Polizei

LK Verden (ots) - ++"Alte Hasen - Sicher im Straßenverkehr" Ein Vortrag der Polizei ++ Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Verden/Osterholz lädt zu einem 90-minütigen und kostenlosen Vortrag "Alte Hasen - Sicher im Straßenverkehr" am 07.07.22, 10 Uhr ein. Die Veranstaltung findet bei der Polizei Achim in der Obernstraße 136 statt und richtet sich an erfahrene Verkehrsteilnehmer, die aktiv am Straßenverkehr teilnehmen - egal ob zu Fuß, mit dem Fahrrad oder dem Auto. Für Interessierte aus dem Verdener Bereich wird die gleiche Veranstaltung am 12.07.22, 11 Uhr, beim Dienstgebäude in der Eitzer Straße 34 (Nebengebäude) angeboten. Anika Wrede, Verkehrssicherheitsberaterin der Polizeiinspektion Verden/Osterholz, erklärt worum es inhaltlich gehen soll: "Wir möchten den Teilnehmern gerne einige wichtige Regeln der StVO erläutern. Das Ganze werden wir anhand von Beispielen aus dem Straßenbild des Landkreis Verden tun." Bedingt durch den demografischen Wandel sind viele Menschen heutzutage bis ins hohe Alter mobil. Gerade in ländlichen Gegenden ist diese aktive Teilnahme am Straßenverkehr Grundvoraussetzung für einen Großteil der Besorgungen des Alltags. "Wir wollen die erfahrenen Verkehrsteilnehmer dabei unterstützen, sich ihre Mobilität auch im höheren Alter zu erhalten. Dennoch möchten wir für die Gefahren des Straßenverkehrs und die Veränderung der eigenen Reaktionsfähigkeit sensibilisieren." so Wrede weiter. Dafür hat die Polizei neben theoretischem Wissen ebenso Tipps für die Praxis. Daneben wird es genug Raum für den gegenseitigen Erfahrungsaustausch geben. Weil die Teilnehmerplätze begrenzt sind, wird um telefonische Anmeldung während der Geschäftszeit (werktags 8 Uhr bis 14 Uhr) unter Tel. 04202-996123 gebeten. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz Präventionsteam -Anika Wrede- Telefon: 04231/806-109 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Leeraner Unternehmer durch Innenminister als Partner der Feuerwehr ausgezeichnet

LK Leer / Hannover (ots) - Auf der Interschutz, der weltweit größten Fachmesse für Feuerwehr, Rettungsdienst und Katastrophenschutz, die derweil in Hannover stattfindet, wurde eine Leeraner Firma als Partner der Feuerwehr ausgezeichnet. Fast jede Feuerwehrfrau und jeder Feuerwehrmann im Landkreis Leer kennt die Firma Bruns Autoverwertung aus Nüttermoor. Sobald es um das Thema technische Rettung an verunfallten Autos geht, stehen wir Feuerwehrleute vor der Frage, woher ein Auto nehmen, an dem wir üben können, welches danach eventuell nicht mehr zu gebrauchen ist. Mit der Firma Bruns Autoverwertung haben wir hier immer einen Ansprechpartner. Der Autoverwerter aus der Zinnstraße im Gewerbegebiet Leer-Nord macht es fast immer möglich Fahrzeuge für Übungen und Ausbildung zu bekommen. Die Ehrung erfolgte auf Antrag des Kreisfeuerwehrverbandes Leer und wurde dem Firmeninhaber Theodor Bruns am Freitag durch den Minister für Inneres und Sport Boris Pistorius auf der Interschutz übergeben. Begleitet wurde Theodor Bruns von Kreisbrandmeister Johann Waten, Leer Stadtbrandmeister Jan Doosje, sowie Torsten Blank vom Ordnungsamt der Stadt Leer. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Pressemeldung der Polizeiinspektion Harburg für den Zeitraum vom 17.06., 12 Uhr bis 19.06.2022, 12 Uhr

LK Harburg (ots) - Landkreis Harburg - Diverse Ruhestörungen Im Berichtszeitraum kam es im gesamten Landkreis zu diversen Ruhestörungen. In einem Fall musste die Polizei sogar technische Gerätschaften sicherstellen, da immer wieder Lärm verursacht wurde. In allen anderen Fällen hat ein Gespräch mit den Verursachern geholfen und es wurde verständnisvoll die Lautstärke verringert. Buchholz i. d. N. - Verkehrsunfall in Folge von Alkohol Am 17.06.2022 gegen 22:15 Uhr kam es in der Soltauer Straße zu einem Verkehrsunfall. Ein 21-jähriger Fahrzeugführer aus Buchholz hat mit seinem Pkw zunächst einen anderen Verkehrsteilnehmer bedrängt, überholt und ausgebremst. Anschließend hat er seinen Pkw sehr schnell zurückgesetzt und ist dabei gegen den Pkw des anderen Verkehrsteilnehmers gefahren. Im Anschluss flüchtet der 21-jährige, kann allerdings kurz darauf im Rahmen der Fahndung angetroffen werden. Ein durchgeführter Atemalkoholtest ergibt einen Wert von 2,18 Promille. Der Führerschein des 21-jährigen Fahrzeugführers wurde beschlagnahmt. Des Weiteren wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Ihn erwarten nun mehrere Strafanzeigen. Kakenstorf - Erlöschen der Betriebserlaubnis nach Tuning eines Kleinkraftrades Am 18.06.2022 konnte durch Beamte der Polizei Buchholz ein Kleinkraftrad festgestellt werden, welches mit einer Geschwindigkeit von ca. 70 km/h im öffentlichen Straßenverkehr fährt. Die bauartbedingte Höchstgeschwindigkeit von 45 km/h wurde also durch technische Änderungen verändert. Den Fahrzeugführer erwartet nun ein Ordnungswidrigkeitenverfahren. Rosengarten/Klecken - Trunkenheit im Straßenverkehr Nachdem es am 17.06.2022, gegen 21:30 Uhr, in einer Gastwirtschaft in Klecken zu einem Streit zwischen einem 62-jährigen Hamburger und dem Personal gekommen ist, setzte dieser sich stark alkoholisiert mit seinem Pkw in Fahrtrichtung Eckel in Bewegung. Hier kam er von der Fahrbahn ab, überfuhr einen Fahrbahnteiler und beschädigte ein Verkehrszeichen. Mit platten Reifen setzt der Fahrer seine Fahrt fort und parkte den Wagen im Nahbereich. Der Fahrer konnte unter Einfluss von 1,40 Promille angetroffen werden. Zudem wurde das Fahrzeug ohne die erforderliche Fahrerlaubnis bewegt. Den Fahrzeugführer erwarten nun mehrere Strafverfahren. Seevetal/Fleestedt - Einbruchdiebstahl aus Holzschuppen In der Nacht zum 19.06.2022 wurde der Holzschuppen eines Pflanzenhandels in Fleestedt aufgebrochen. Die noch unbekannte Täterschaft entwendete Wechselgeld. Seevetal/Horst - Brand einer Hecke Beim Abflammen von Unkraut auf einer Auffahrt eines Grundstücks in Horst geriet eine angrenzende Hecke in Vollbrand. Mittels eigener Löschversuche und der hinzugezogenen Feuerwehr konnte der Brand gelöscht und ein Ausbreiten auf das Wohnhaus somit verhindert werden. Neu Wulmstorf - Versuchter Einbruchdiebstahl aus Pkw In der Zeit zwischen dem 16.06.2022 und dem 18.06.2022 wurde versucht, ein VW Passat in Neu Wulmstorf, Fischbeker Straße, aufzubrechen. Zielrichtung waren offensichtlich fabrikneue Waren des häuslichen Bedarfs, die in dem Fahrzeug deutlich erkennbar lagen. Gödenstorf - Trunkenheit im Verkehr in Folge von Drogen Am 18.06.2022 gegen 20:00 Uhr fiel den Beamten bei einer Verkehrskontrolle in Gödenstorf ein 22-jähriger Autofahrer auf, welcher körperliche Auffälligkeiten aufwies. Diese Auffälligkeiten führten zu dem Verdacht, dass der Autofahrer unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Zudem wurde in dem Fahrzeug des Mannes ein Beutel mit Betäubungsmittel aufgefunden. Dem Mann wurde im Krankenhaus eine Blutprobe entnommen. Entsprechende Strafverfahren wurden eingeleitet. Tespe - Pkw-Komplettentwendung In den frühen Morgenstunden des 18.06.2022 kam es in der Straße Achern Diek zu einer Komplettentwendung eines Pkw. Der derzeit noch unbekannten Täterschaft gelang es, trotz sofort eingeleiteter Fahndung, einen hochpreisigen Geländewagen vom Fabrikat Land Rover zu erlangen und mit diesem zu flüchten. Zeugen, die verdächtige Beobachtungen gemacht haben, werden gebeten sich bei der Polizei in Winsen (04171-7960) oder bei der Polizeistation Marschacht (04176-948930) zu melden. BAB 1 - Trunkenheit in Folge von Alkohol Am Samstagnachmittag wird der Streifenwagenbesatzung des Autobahnpolizeikommissariats Winsen (Luhe) durch eine Zeugin ein Verkehrsteilnehmer mit litauischem Kennzeichen gemeldet, der mit hoher Geschwindigkeit die A1 in Richtung Hamburg befährt und augenscheinlich bereits gegen die Leitplanke gefahren sei. Bei der anschließenden Kontrolle kann bei dem 52-Jährigen Fahrzeugführer aus Litauen, welcher auf dem Standstreifen der A261 einen Reifenwechsel durchführt, deutlicher Atemalkoholgeruch wahrgenommen werden. Der Litauer widersetzt sich anschließend den Maßnahmen der Beamten und lief mehrfach in Richtung des Hauptfahrstreifens. Nach erfolgter Blutentnahme und Sicherstellung seines Führerscheins verbrachte der Litauer die Nacht zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam. Gegen ihn wurden Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr und Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte eingeleitet. BAB 39 - Gefährdung des Straßenverkehrs in Folge von Medikamenten Am Nachmittag des 18.06., fällt eine 46-Jährige Fahrzeugführer durch ihre unsichere Fahrweise auf der A39 in Richtung Hamburg auf. Im weiteren Verlauf ist es weiterhin zu einer Kollision mit der Stahlleitwand im Baustellenbereich und zu mehreren Beinaheunfällen mit anderen Verkehrsteilnehmern gekommen. Als die Verkehrsteilnehmerin einen Rastplatz an der A39 befährt und mit ihrem Pkw einparkt, nutzt der bis dahin verfolgende Zeuge die Gelegenheit, mit seinem eigenen Pkw die Weiterfahrt der Verkehrsteilnehmerin zu verhindern und dieser den Fahrzeugschlüssel abzunehmen. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung stellt fest, dass die Fahrzeugführerin nach bisherigen Erkenntnissen am selbigen Tag aus einer Klinik entlassen worden ist und unter Medikamenteneinfluss steht. Nach erfolgter Blutentnahme wurde die Hamburgerin entlassen. Ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs wurde eingeleitet. Kontakt für Medienanfragen: Polizeiinspektion Harburg Pressestelle POKin Eggersglüß Telefon: 04181/285-0 E-Mail: pressestelle@pi-harburg.polizei.niedersachsen.de www.pi-wl.polizei-nds.de Original-Content von: Polizeiinspektion Harburg, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Pressemitteilung der PI Verden/Osterholz vom 18.06.2022

LK Verden/LK Osterholz (ots) - Unfallverursacher flüchtet - Alkohol im Spiel. Osterholz-Scharmbeck. Am Freitagmittag kam es in der Theresenstraße in Osterholz-Scharmbeck zu einem Verkehrsunfall, bei dem ein 31jähriger aus Osterholz-Scharmbeck mit seinem Auto beim Rangieren gegen einen geparkten Pkw stieß und diesen beschädigte. Anschließend entfernte sich der Verursacher unerlaubt von der Unfallstelle. Im Rahmen der Ermittlungen konnte der Autofahrer ermittelt werden. Hierbei wurde festgestellt, dass er nicht unerheblich unter Alkoholeinfluss stand. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 1,52 Promille. Bei dem 31jährigen wurde eine Blutprobe entnommen und Strafverfahren eingeleitet. Einbruchsdiebstahl aus Einfamilienhaus in Thedinghausen / Ortsteil Wulmstorf. Wulmstorf. Zwischen Mittwochmittag und Donnerstagnachmittag kam es in der Wulmstorfer Straße zu einem Einbruchsdiebstahl aus einem Einfamilienhaus. Durch bislang unbekannte Täter wurde die Scheibe eines Fensters zerstört und so das Eindringen in das Wohnhaus ermöglicht. Im weiteren Verlauf wurde das Gebäude durchsucht. Nach bisherigen Feststellungen wurden durch den oder die Täter Bargeld und Schmuck im Wert von ca. 10000,- Euro entwendet. Wer Angaben zum Geschehensablauf machen kann, meldet sich bitte bei der Polizei in Achim unter der Rufnummer 04202-9960. Trunkenheitsfahrt in Achim. Achim. Am Freitagabend wurde durch eine Funkstreifenbesatzung der Polizei Achim im Bereich der Uesener Feldstraße ein Pkw Skoda Roomster im Rahmen einer allgemeinen Verkehrskontrolle angehalten und kontrolliert. Im Verlauf der Kontrolle konnte bei dem 48jährigen männlichen Fahrzeugführer aus Lüneburg deutlicher Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,13 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und der Fahrzeugschlüssel zur Verhinderung der Weiterfahrt sichergestellt. Der Führerschein des Mannes wurde ebenfalls sichergestellt. Gegen den alkoholisierten Fahrzeugführer wurde ein Strafverfahren wegen Trunkenheit im Straßenverkehr eingeleitet. Rauschmittelfahrt in Achim / Ortsteil Uphusen. Achim. Am Freitagabend wurde durch eine Funkstreifenbesatzung der Polizei Achim im Bereich der Straße Arenkamp in Achim / Ortsteil Uphusen ein Pkw VW Golf aus den Niederlanden angehalten und kontrolliert. Bei dem 35jährigen Autofahrer aus den Niederlanden wurden Auffälligkeiten festgestellt. Ein durchgeführter Drogenvortest reagierte positiv. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt und die Weiterfahrt untersagt. Gegen den Mann wurde ein Ordnungswidrigkeitenverfahren wegen Fahrens unter Einfluss von Betäubungsmitteln eingeleitet. Verkehrsunfall unter Einfluss von Alkohol in Achim. Achim. Am späten Freitagabend kam es in Achim im Bereich der Landesstraße 158 zu einem Verkehrsunfall. Der 27jährige Fahrer eines Pkw Ford aus Thedinghausen bog von der Uesener Feldstraße nach links in die Verdener Straße ab. Dabei übersah er den auf der Verdener Straße in Richtung Achim-Zentrum fahrenden Fiat einer 28jährigen Achimerin. An beiden Pkw entstand Sachschaden in Höhe von ca. 2500,- Euro. In der Atemluft des abbiegenden Autofahrers konnte Alkoholgeruch festgestellt werden. Ein Atemalkoholtest ergab einen Wert von 0,57 Promille. Es wurde eine Blutentnahme durchgeführt. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren wegen Gefährdung des Straßenverkehrs eingeleitet. Der Führerschein des Mannes wurde sichergestellt. Rückfragen bitte an: Polizeiinspektion Verden / Osterholz - Wache - Telefon: 04231/806-212 www.polizei-verden-osterholz.de www.twitter.com/Polizei_VER_OHZ www.instagram.com/polizei.verden.osterholz www.facebook.com/polizei.verden.osterholz.hc Original-Content von: Polizeiinspektion Verden / Osterholz, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Kreisbereitschaftsübung am Wochenende fällt leider aus

LK Leer (ots) - Die große Kreisbereitschaftsübung die ursprünglich für das kommende Wochenende geplant war musste aus verschiedenen Gründen leider kurzfristig abgesagt werden. Die Übung wird aller Voraussicht nach einen neuen Termin im Herbst diesen Jahres bekommen. Mit der Absage der Übung entfällt somit auch der Sirenenalarm um 10 Uhr in den Ortsschaften des Brandabschnitt Süd. Wir bedanken uns bei allen Medien die bereits berichtet haben bzw. die ihr Interesse für die Übung angemeldet hatten. Sofern ein neuer Termin festgelegt wurde, werden wir auf diesem Wege neu informieren. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Große Übung der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd am kommenden Samstag - Einladung an die Presse - Information der Bevölkerung

LK Leer (ots) - Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd des Landkreis Leer wird am kommenden Samstag, den 18.06. zu einer großen Übung ausrücken. Zu der wir die Presse recht herzlich einladen wollen. Die Übung findet auf dem Übungsgelände des THW Leer (Allemanenstraße1, 26789 Leer) statt. Ablauf: 09:00 Uhr Treffen der Kreisbereitschaftszüge in ihren jeweiligen Bereitstellungsräumen. 09:30 - 09:45 Uhr Eintreffen der Züge am Übungsgelände 12:45 Uhr - 13:30 Uhr Mittagspause 15:00 Uhr Übungsende Die Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd teilt sich in drei Zügen auf. 1. Zug > Küsten- u Hochwasserschutz (Ditzum, Bunde, Weener, Ditzum, Dollart) 2. Zug > Techn. Hilfeleistung (Bunde, Flachsmeer, Weenermoor, Völlenerfehn, Ihrhove) 3. Zug > Personalreserve (Ostrhauderfehn, Langholt, Großwolde, Holterfehn, Collinghorst) Ziel der Übung am 18.06. wird es u.a. sein einen Deich mit Sandsäcken und anderen Techniken bei einem drohenden Deichbruch zu sichern. Dazu werden an verschiedenen Stationen Sandsäcke befüllt, verpackt, transportiert und verlegt. Gäste können um 13:30 Uhr der Übung beitreten. Wir möchten alle Pressevertreter bitten sich vorab (auch kurzfristig möglich) bei unserem Presseteam (Herr Janßen / Frau Skiebnewski) unter 0174-1777010 anzumelden. Ein/e Pressesprecher/in steht ihnen dann vor Ort zur Verfügung, kann ihnen die verschiedenen Stationen zeigen und erläutern. Ohne vorherige Anmeldung kann kein Ansprechpartner vor Ort gewährleistet werden. Information der Bevölkerung: Aufgrund der Übung kann es, gerade im Bereich der Stadt Leer und dem Ortsteil Loga zu erhöhten Aufkommen von Einsatzfahrzeugen kommen. Gerade im Zeitraum des Übungsbeginns werden diverse Einsatzfahrzeuge aus dem o.g. Feuerwehren zum THW Gelände fahren. Zudem wird es im Rahmen der Übung ein Training für eine Kolonenfahrt geben, sodass viele Einsatzfahrzeuge als Kolone unterwegs sein werden. In den Orten: Ditzum, Bunde, Weener, Ditzum, Dollart, Bunde, Flachsmeer, Weenermoor, Völlenerfehn, Ihrhove, Ostrhauderfehn, Langholt, Großwolde, Holterfehn und Collinghorst wird es gegen 10 Uhr eine Sirenenalarmierung als Probealarm zu dieser Übung geben. Wir bitten darum, die Bevölkerung im Vorfeld durch eine kleine Meldung darüber zu informieren. Rückfragen bitte an: Feuerwehr Landkreis Leer Presse- und Öffentlichkeitsarbeit Dominik Janßen Telefon: 0491/21371-11 Mobil: 0174/1777010 E-Mail: dominik.janssen@kreisfeuerwehr-leer.de http://kreisfeuerwehr-leer.de Original-Content von: Feuerwehr Landkreis Leer, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
Mehrere Schleusungen auf der BAB 15 aufgedeckt

Forst (ots) - Sonntagnachmittag deckte die Bundespolizei zwei Schleusungen auf der Bundesautobahn 15 auf. Zwei georgische Schleuser nahmen die Beamten dabei vorläufig fest. Gegen 15:45 Uhr stoppte eine Streife der Bundespolizei an der Anschlussstelle in Forst einen Skoda Kombi, der in Richtung Berlin fuhr. Neben dem 28-jährigen georgischen Fahrer befanden sich noch ein türkischer sowie drei syrische Staatsangehörige im Fahrzeug. Alle fünf Männer waren nicht im Besitz von aufenthaltslegitimierenden Dokumenten. Bei einer Kontrolle rund zwei Stunden später entdeckten die Einsatzkräfte dann auf der Autobahn bei Bademeusel erneut unerlaubt Eingereiste in einem PKW. Die drei syrischen Staatsangehörige im Alter von 15, 16 und 38 Jahren konnten auch in diesem Fall keine Ausweisdokumente vorlegen. Ihr Fahrer, ein 58-jähriger Georgier, wies sich mit einem Reisepass sowie einem gültigen polnischen Aufenthaltstitel aus. Die Beamten nahmen die Schleuser vorläufig fest und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts des Einschleusens von Ausländern ein. Nach Abschluss der Maßnahmen schoben die Beamten den 28-jährigen Georgier nach Polen zurück und veranlassten ein Einreise- und Aufenthaltsverbot. Der 58-jährige Schleuser wurde aufgrund seiner gültigen Papiere auf freiem Fuß gesetzt. Die Geschleusten nahmen sie in Gewahrsam und leiteten Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts der unerlaubten Einreise und des unerlaubten Aufenthaltes ein. Nachdem die Syrer ein Schutzersuchen gestellt hatten, wurden sie der Ausländerbehörde überstellt. Die beiden Minderjährigen kamen in eine Gubener Jugendeinrichtung. Der türkische Staatsangehörige reiste freiwillig über den Flughafen Berlin Brandenburg aus. Rückfragen bitte an: Bundespolizeidirektion Berlin - Pressestelle - Schnellerstraße 139 A/ 140 12439 Berlin Telefon: 030 91144 4050 Mobil: 0175 90 23 729 Fax: 030 204 561 - 39 02 E-Mail: presse.berlin@polizei.bund.de http://www.bundespolizei.de Original-Content von: Bundespolizeidirektion Berlin, übermittelt durch news aktuell

Weiter lesen
1 2

Weitere Nachrichten

IMG IMG